Interview

Her mit der Posaune

17.03.08 "Mach dein Hobby zum Beruf"

von   kommentieren

myoon: Her mit der Posaune

Ich gestehe, ich habe nicht gedient.
Ich habe mich gedrückt und lieber an der Windelfront mein Heil gesucht.
Camouflage konnte man auch auf der Strasse tragen, grün steht mir nicht und zackige Komandos sind auch nicht mein Fall.

Leopard? Nein! Eurofighter? Nein! Biwak am Arsch der Welt? Nein!!!

Ich hätte also nie dem Musikkorps der Bundeswehr beitreten können.
Seit 1957 gibt es sie und wer sich für 12 Jahre verpflichtet, kann dort seine Fähigkeiten am Klavier und an anderen klassischen Blasinstrumenten
unter Beweis stellen.

An eine der vielen Smokerlounges der Frankfurter Musikmesse grenzte der Musikkorps der Bundeswehr.
Zwei Sachen gingen mir durch den Kopf:
Wer raucht, der stirbt früh. Zigaretten sind also auch Waffen.

Ein dritter Gedanke schlich durchs Feindesland.
Geh hin und wirf deine Vorurteile über die Bundeswehr über Board.
Gedacht, gesagt, getan und wir steuerten den etwas abseits geratenen Stand an. Dort wurden wir herzlich aufgenommen, luden unseren Akku der Kamera auf und nutzten die Gelegenheit für ein kurzes Gespräch und lauschten anschließend den friedlichen Klängen der Militärmusik.

Hier werde auch ich kurz schwach und ergebe mich dem musikalischen Argumenten einer Ausbildung mit Zukunft.
Applaus für die Damen und Herren vom Musikkorps der Bundeswehr.

Mehr Infos unter Militärmusikdienst der Bundeswehr

Diskussion

Ein Kommentar für “Her mit der Posaune”

Füge einen Kommentar hinzu