Allgemein

Telephono – Stille Post für Musiker

18.07.08 Über Kilometer hinweg miteinander musizieren

von   kommentieren

The Postal Service haben 2003 auf diese Art und Weise ihr erstes und einziges Album aufgenommen. Aufgrund der räumlichen Distanz haben sich die beiden Mitglieder stets Songentwürfe per Post zugeschickt und so nach und nach vervollständigt. Das Resultat kennt und schätzt man. Über die Zeit mit dem Briefe schreiben ist man heute hinaus aber das gemeinsame musizieren, ohne dabei persönlich miteinander zu arbeiten, funktioniert noch genauso gut. Wie das aktuelle Projekt Telephono zeigt.

Das Ganze beruht auf dem Spiel "Telephone", was hierzulande als "Stille Post" bekannt ist und wurde von David Matysiak ins Leben gerufen. Er schickt eine Audio-Datei an einen ihm bekannten Künstler und nachdem dieser dem Musikstück seinen persönlichen Touch verliehen hat, wird das Projekt an den Nächsten weiter geschickt.

Beteiligt haben sich bisher zum Beispiel Tim Kasher von Cursive, Jason Lowenstein von Sebadoh, Dapose and Clark Baechle von The Faint oder Kianna Alarid and Nick White von Tilly and the Wall.

Mittlerweile ist schon der erste Sampler "Telephono Vol. 1" erschienen und David hat sein Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Über die neugegründete Plattform telephono.ning.com können nun auch Hobby-Musiker miteinander musizieren, ohne sich dabei jemals begegnet zu sein.

via Pitchfork

Diskussion

Keine Kommentare für “Telephono – Stille Post für Musiker”

Füge einen Kommentar hinzu