Notiert

USA: Digitales Geschäft und Konzertumsatz Top – CD Verkäufe Flop

30.07.08

von   kommentieren

Während die CD Verkäufe in den USA weiterhin rückläufig sind und im ersten Halbjahr 2008 um 16,3% einbrachen, konnte das digitale Geschäft um 30% zulegen. Das Potential der Online-Verkäufe scheint somit noch lange nicht erschöpft. Noch besser läuft das Tourneegeschäft, das sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als stabil erweist. Bon Jovi und Bruce Springsteen führen hierbei die Liste der Topseller an.

Das Ganze in absoluten Zahlen:
172,2 Millionen verkaufte CDs
31,6 Millionen verkaufte digitale Alben
532,7 Millionen verkaufte digitale Tracks
rund 1,05 Milliarden US-Dollar durch Konzerteinnahmen

Die Liste wurde von Nielsen SoundScan erstellt.

Gelesen bei gulli.com

Diskussion

Keine Kommentare für “USA: Digitales Geschäft und Konzertumsatz Top – CD Verkäufe Flop”

Füge einen Kommentar hinzu