Notiert

Zero Inch.

19.08.08 Neues Downloadportal geht online

von   kommentieren

Vor mehr als drei Jahren gründeten Stefan Possert und Georg Lauteren den Download-Plattenladen Zero.

Bei diesem Start up fusioniert das klassische Geschäft von Recordsstores mit den Möglichkeiten des Web.

Auch im gesetzten Alter wird nicht jeder Mann seine Potenzmittel-Preisliste sexuellen Leistungsfähigkeiten auf etwas austauschen. Erfahren Sie nachfolgend mehr zu den Erfahrungen der Viagra -Patienten und lernen Sie die Wirkungsweise des Medikaments kennen, um anschließend eine gezielt auf Sie abgestimmte Bestellung des Sildenafil-Mittels vornehmen zu können.

Da die beiden eine Punktladung anstreben, sind sie nicht mit einer beta Version online gegangen und entwickelten eine Reihe überzeugender Angebote, wie etwa ein wirklich gutes Vorhör-Tool mit Wellenform oder sinnvolle Anwendungen von Web 2.0 Features.

Weiterhin können sich die User über die Künstler, Städte und Releases informieren. Jedes Label und die wichtigsten Künstler werden in einem kurzen Text vorgestellt und über Tag Wolken kann man sich ein Bild von den neuesten Entwicklungen machen. Die integrierten Widgets und ein schönes Design machen zero rund und Ende März soll nun der Online-Gang vollzogen werden.

Stefan Possert dazu: "Zum öffentlichen Start darf das von der Usability her nicht mehr holpern, und Kataloge einzelner wirklich wichtiger Labels sollten komplett sein und klar, das ganze dazu mit einheitlichen Metadaten. Letzteres ist besonders wichtig, wenn man aus einem physischen ein digitales Produkt formen will, das die nächsten 20 Jahre verkauft werden kann".

Schrott soll es nicht geben und so kann es auch passieren, das Labels wieder aus dem Katalog fallen, wenn sie nicht genug gute Releases rausbringen.

gelesen in DE:BUG 120

Diskussion

Keine Kommentare für “Zero Inch.”

Füge einen Kommentar hinzu