Music Business

Interview mit Johannes Kreidler

11.09.08 "Kopiert wird dauernd"

von   kommentieren

myoon: Interview mit Johannes Kreidler

Morgen wird der Musiker Johannes Kreidler sein Stück "Product Placement" bei der GEMA Zentrale in Berlin anmelden.

Und wie diese Aktion durch die blogs und Zeitungen wanderte, kann er sich einer grossen medialen Aufmerksamkeit sicher sein. Alle begrüssten diese Aktion, nur DE:BUG sieht darin lediglich einen "Profilierungsversuch eines Künstlers".

Mit der taz sprach Kreidler über die Aktion, Sampling, geistiges Eigentum und seiner Kritik an der GEMA.

taz: Was stört Sie so an diesem Willen zum Wissen?

J.H.: Das ist eine unglaubliche Behinderung von Kreativität, denn es wird natürlich dauernd zitiert. Wenn man sich den Musikantenstadl ansieht, dann klingt dort auch jedes Stück gleich. Kopiert wird also dauernd, aber es wird nur selten angegeben. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass das Verwenden von Samples leichter nachweisbar ist. Ich bin nun einfach mal peinlich genau und führe an einem Extremfall vor, was die Konsequenzen der Haltung der Gema sind.

Das Interview gibt es hier.

Diskussion

Keine Kommentare für “Interview mit Johannes Kreidler”

Füge einen Kommentar hinzu