Music Business

Britische GEMA senkt Preise

27.05.09 Wie wär's damit, YouTube?

von   kommentieren

myoon: Britische GEMA senkt Preise

So viel vorab: Die Überschrift ist freilich überspitzt. Tatsächlich senkt die PRS for Music, das britische Gegenstück zur deutschen Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), auf der einen Seite die Preise, während die Kosten an einer anderen Stelle gehoben werden. Für gekaufte Musikstücke muss der Anbieter des Download-Stores statt bislang 8% nun 10,5% abdrücken.
Dafür ist aber erfreulich zu sehen, dass die Gebühren für Online-Streaming drastisch gesenkt wurden – und so der Weg für Konsorten wie Last.fm, Aupeo, aber auch YouTube & Co. frei gemacht wird. Statt bislang 0,22 Pennys müssen pro gestreamten Titel nur noch 0,085 Pennys gezahlt werden.

Besonders Google, das YouTube 2006 für 1,31 Milliarden Euro (in Aktien) übernommen hatte, kam in die Schlagzeilen, weil man bei den Verhandlungen mit der PRS for Music zu keinem Ergebnis gekommen war. Wie in Deutschland derzeit auch, wir berichteten, verbannte YouTube alle Musikvideos von seinen Seiten, weil die angesetzten Streaming-Kosten weitab einer Wirtschaftlichkeit des Portals lagen.
Während sich verschiedene Seiten über die Preissenkungen in Großbritannien lobend äußerten, darunter der Chef eines Last.fm-Konkurrenten, halten sich die Offiziellen von Google noch bedeckt. In einem Statement heißt es, man begrüße Bemühungen um ein realistisches Lizenzmodell, befinde sich aber im Moment noch in Gesprächen mit der PRS for Music, weshalb man erst einmal keinen Kommentar abgeben kann.

Experten gehen davon aus, dass Google sich nicht sofort mit den neuen Raten zufrieden geben könnte, um noch bessere Konditionen zu erwirken.
Für die Verhandlungen in Deutschland bedeutet das Ganze natürlich relativ wenig. Es zeigt aber, dass es durchaus möglich sein muss, einvernehmliche Ergebnisse für alle Seiten zu erzielen und der Zukunft eine Chance zu geben.
Nicht wahr, liebe GEMA…?

via Music Ally, TechDigest
Foto via flickr von notsogoodphotography

Diskussion

Keine Kommentare für “Britische GEMA senkt Preise”

Füge einen Kommentar hinzu