Allgemein

Geld verdienen 2.0

15.06.09 Kreditkartenbetrug oder Punchlineversteigerung

von   kommentieren

Künstler, die mit ihrer Musik Geld verdienen wollen müssen sich heutzutage etwas Innovatives einfallen lassen, damit der Rubel rollt. Hier zwei Beispiele wie man mit krimineller Energie und platten Sprüchen sein Konto füllt.

Der Kreditkarten Trick

Wenn der Verkauf der Musik nicht so recht in Schwung kommen will, dann klaut man eben im grossen Stil Kreditkarten und kauft mit den Plastedingern seine eigene Tracks. Das haben laut BBC ein paar englische DJs getan und für eine halbe Million Pfund zugeschlagen. Damit kassierten sie stattliche 200.000 Pfund Royalities. Das FBI und eine britische Sondereinheit sind den Geldwäschern jedoch auf die Schliche gekommen.

Punchline zu ersteigern

Eine andere tolle, weil nicht kriminelle Aktion haben sich der Rapper Kollegah und Selfmade Rec. ausgedacht. Warum nicht einfach eine Punchline bei ebay verticken. Bereits 60 Gebote gibt es und der Preis liegt zur Zeit bei 349 Euro. Noch bis zum 20. Juni kann man mitbieten. Wer also zu viel Geld und zu wenig eigene Kreativität besitzt, der kann dem milchbübigen "Boss der Bosse" beim Kauf eines neuen Goldkettchens finanziell unter die Arme greifen.

So landen die Einen im Knast und die Anderen nebenbei eine gute Promoaktion.

Diskussion

3 Kommentare für “Geld verdienen 2.0”

Füge einen Kommentar hinzu