Autor

Chris

Guitar Rising

25.07.08  kommentieren

Die Firma GameTank, Inc. aus San Francisco entwickelt derzeit ein Videospiel welches man nach eigener Aussage mit jeder x-beliebigen Gitarre spielen kann. Das klingt spannend und da ist mit Sicherheit viel denkbar. Das Game soll Ende 2008 erscheinen.

Hier eine Vorschau:

Mehr demnächst hier.

VIA gizmodo.com

Umb – sigur rós

23.07.08  5 Kommentare

Hier was feines zum Wochenende – Flugufrelsarinn.
Der Videoclip ist von Liron Damir, einem Film-Studenten.

Die Jungs würde ich gerne interviewen …

Don´t Give Up

17.07.08  13 Kommentare

Auf den Stick bin ich vor vielen Jahren durch die Band King Crimson gekommen.
“Discipline” war meine erste Scheibe der Band.
Der Song “Elephant Talk”, gespielt von Tony Levin, ist vielleicht der legendärste aller Stick-Songs:

Ich fand diesen Sound damals so cool, dass ich über Monate versucht habe ein solches Instrument in die Finger zu bekommen. Das muss um 1994 gewesen sein. Bei Music Store in Köln habe ich durch Zufall so ein Instrument gefunden (einen 10-Seiter Rosewood – damals 2.000 DM). Als ich ihn kaufen wollte, war er schon weg.

Nach mehreren Wochen konnte ich dann bei ebay einen ersteigern. Gleiches Modell, Seriennummer 916. Da ich jahrelang Erfahrung im Gitarre und Bass spielen hatte war ich begeistert beide Möglichkeiten in einem Instrument zu haben.

(…)

Paul Potts und die Telekom

06.07.08  6 Kommentare

Der Autritt von Paul Potts, der vor Rund einem Jahr in der britischen Castingshow “Britain’s Got Talent” für Furore sorgte ist von der Telekom in einem Werbespot aufgegriffen worden. (…)

Projekt Merlin – Dachorganisation der Indie Labels

19.05.08  kommentieren

Bei der Deutschlandfunk-Sendung Corso gab es kürzlich einen Beitrag zu der gegründeten Dachorganisation Merlin.

Merlin ist ein Zusammenschluss von 12.000 Indie-Labels, welche durch den Zusammenschluss eine größere Marktmacht erreichen wollen und so den Majors entgegentreten können.

“Merlin ist die erste Lizenzagentur für weltweites Independentrepertoire (mit einem 80%igen Anteil der Neuveröffentlichungen weltweit und einem Marktanteil von 30%*).” liest sich auf VUT zur Gründung.

Und weiter: “Merlin wird ab sofort unter der Rechtsform Company limited by guarantee (CLG) agieren. Beim Gründungsprozess – betreut von KPMG – wurde sichergestellt, dass Merlins Zusammensetzung und Organisationsstruktur die gesetzten Ansprüche erfüllt, eine kommerzielle Non-Profit-Organisation zu sein, die im Besitz ihrer Mitglieder, transparent in ihren Operationen und kosteneffektiv ist.”

Ganz spannend zu hören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Etwas stutzig macht mich, dass ich trotz des langen bestehenden Zusammenschlusses und großen Plänen mit myspace keine eigene Website finden konnte.

Da Merlin sich selbst “als OneStop-Lizenzgeber gerade auch für das Web 2.0″ sieht, würde mich sehr interessieren wie die Abläufe sind.

Auf der (PopUp soll es dazu etwas Infos geben. Mal schauen ob wir jemanden abgreifen können.

Vielleicht bin ich etwas zu betriebsblind. Findet jemand anderes einen Link zu der entsprechenden Seite?

Mehr Informationen:

via meinem Nachbarn

re:publica´08: Musik im Netz

15.05.08  kommentieren

Jetzt die Full Version “Musik im Netz” von der re:publika bei Hobnox. Spannend.

(…)

DEINRAP.COM

13.05.08  2 Kommentare

Seit Tagen geht mir dieser bereits erwähnte Artikel “Völker hört die Signale” von Tim Renner druch den Kopf:

“Musiker sind im Internet in der Mitte des 18. Jahrhunderts angekommen.” (…)

Wie man ein Musikvideo macht …

11.05.08  Ein Kommentar

via 37Signals

Musik aus dem Wasserhahn

11.05.08  kommentieren

Habe grade einen interessanten Post zum Thema Kulturflatrate auf dem Bootsektor gefunden, der an mir vorübergegangen ist.

Es geht um ein Interview im Wired Magazine mit Doug Morris, dem CEO des großen Musikkonzerns Universal Music Group, in dem sich selbiger die Blöße gab.

Auf die Frage hin, warum der Konzern ein Geschäftsmodell wir iTunes nicht selbst in die Hand nimmt antwortet er:

“Wir haben niemand in der Firma, der sich mit Technik auskennt. Das wird von der Presse ständig verkannt. Es ist ungefähr so, also würde jemand von Ihnen verlangen, Ihrem Hund eine Niere heraus zu operieren. Was würden Sie tun?”

Da bleibt bei mir die Spucke weg.

Weiter stellte Mr. Morris einen hinkenden Vergeleich auf:

“Wenn Coca Cola einfach so aus deinem Wasserhahn sprudeln würde, wieviel würdest du dann noch für Coca Cola bezahlen wollen?”

Darauf schrieb Neal Masri aus Richmond, Virginia einen Leserbrief (Wired, Ausgabe März 08, Seite 30) und kontert:

“Tja, Mr. Morris, was meinen Sie, was aus meinem Wasserhahn kommt? Wasser. Aber warum melden dann Hersteller von Flaschenwasser stetige Rekordumsätze? Weil sie dem allgemein verfügbaren Produkt einen Mehrwert hinzufügen und so dem Konsumenten etwas anbieten, das dieser kaufen möchte”.

Ich denke das trifft das ganze auf den Kopf.

Zum Thema:

Inspirationen zu den Pfingsttagen

11.05.08  kommentieren

Cat Power – New York

Victor Wooten – Norwegian Wood

Mark Knopfler – Brothers in Arms