Myoon kommt mit neuen Angeboten

20.09.10 Musiklehrer, Bands und Solokünstler

von   Ein Kommentar

 

Hallo zusammen. Wir sind aktuell dabei, unser Angebot für Euch zu erweitern. Neben den “Musiklehrern” jetzt, wird es auch bald Profile für “Bands” und “Solokünstler” geben. Warum? Weil wir oft angesprochen werden: “Kennt ihr eine Band, für unsere Hochzeit.” “Habt ihr eine Idee für unser Event, wir suchen einen guten Musiker.” Viele Anfrage erreichen uns und wir glauben, dass es für alle ein toller Mehrwert ist. Für Suchende als auch für Bands, die so gute Auftritte akquirieren können. Unser Angebot an Euch wird weiterhin kostenfrei sein.

Wir werden an dieser Stelle die ersten Layouts vorstellen und Eure Anregungen mit aufnehmen. Liebe Grüsse! Euer myoon-Team!


Wenn sich Engstirnigkeit manifestiert

27.07.10 Wirtschaft gegen Politik. Wissen gegen Amateurismus.

von   Ein Kommentar

 

Warum. Das frage ich mich seit Samstag. Warum mussten 19 Menschen sterben. Eines ist für mich jetzt schon klar. Es gibt Menschen, die wissen. Aus Erfahrung Situationen einschätzen können. Und es gibt jene, die nicht richtig hinschauen, weil es Ihnen nicht passt, was sie sehen. Und dann gibt es noch jene, die den kommerziellen Gedanken über Sicherheit von Menschen stellen. Bewusst.

Es gibt jetzt schon Helden aus dieser Situation. Zarghafte Helden, die Ihre Stimme erhoben hatten. Die sagen, die nun wissen, Recht gehabt zu haben. Bochums Polizeipräsident Thomas Wenner gehört zu Ihnen. Er hatte die Loveparade im letzten Jahr in Bochum trotz massiver Widerstände verhindern können. Herr Wenner will die Verantwortlichen in Duisburg anzeigen. Widerstand gab es auch in den eigenen Reihen der Stadt Duisburg. Viele, die sagten was sie dachten, wurden vom Projekt abgezogen.

Helden sind die Überlebenden, die Stunden um Stunden in diesem Schauplatz der Entsetzlichkeit verharren mussten, während Inkompetenz auswärts versagte. Zu wenig Einsatzkräfte. Zu wenig. Zu wenig für die Teilnehmer der Loveparade. Jedes Jahr gleich gross. Jedes Jahr mit verbindlichem Zustrom.

Und Opfer, 19 Tote, deren Namen wir noch nicht kennen. Opfer werden erst zu Helden, wenn wir das, was geschehen ist, so aufarbeiten, das die Wahrheit zu Tage kommt. Und hier dürfen nicht nur Kopfe rollen, hier muss sich etwas an den Bestimmungen verändern. Hier müssen Wissende absegnen. Hier müssen Menschen entscheiden, die sich auskennen. Hier dürfen keine politischen oder Witschaftlichen Entscheidungen getroffen werden aus Machtbesessenheit einzelner.

Wir verharren hier und beobachten mit dem festen Glauben an tausende von Zeugen, das hier in unserem Land das Richtige passiert. Das hier richtig aufgeklärt wird. Das die Schuldigen an diesem Verbrechen verurteilt werden. Weil sie sich nicht verstecken können dürfen, hinter Ihren bürokratischen Zettelchen und zweifelhaft fadenscheinigen Aussagen. Weil die Welt auf Sie schaut und hier eine Klärung verlangt. Weil wir auf sie schauen.

Myoon ist in Gedanken bei den Eltern, bei den Tausenden, die ertragen mussten, was sie selber nicht verhindern konnten. Wir denken an Euch mit der festen Überzeugung, dass dieses Verbrechen in vollem Umfang aufgeklärt wird.


PHILIPP POISEL

21.07.10 FREE MP3 SONG „Schwarz zu Blau“

von   kommentieren

 

Um das Warten auf’s neue PHILIPP POISEL Album „Bis nach Toulouse“ [VÖ: 27.08.10] zu versüßen, gibt es ab sofort Poisels Version zu „Schwarz zu Blau“ als kostenlosen Download auf philipp-poisel.de. Diese rare Version ist sonst nirgendwo erhältlich! Also, downloaden, anhören und im besten Fall den Philipp Poisel Newsletter abonnieren, damit ihr auch über weitere Aktionen rund um Philipp Poisel informiert bleibt.

Hier noch mal ein schönes Stück von seiner alten Platte. Runterladen und reinhören lohnt sich auf jeden Fall. Ich bin gespannt.


Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig weiter auf guten Wegen
 

Dank intensiver Gespräche und der maßgeblichen Unterstützung von Freunden und Förderern ist es gelungen, das Forum zeitgenössischer Musik Leipzig kurz: FZML bei der Stadt Leipzig in eine institutionelle Förderung zu bringen.

In diesem für das FZML besonderen Jubiläums-Jahr sind anregende und spannende Projekte geplant, zu denen das Forum ganz herzlich einladen möchte.

Ein Blick auf die Webseite kann sich lohnen. Hier gibt es den Download zu einem internationalen Kompositionswettbewerb. Der nicht reich macht, aber sicherlich eine Stufe auf einer Leiter sein kann.

Veranstaltungen:

ms-Festival // 20 Jahre FZML 24. und 25. November 2010 // Schaubühne Lindenfels

Flughafenkonzert // im Rahmen der Konzertreihe Freizeitarbeit 12. Juni 2010 // Leipzig-Altenburg Airport

krieg.macht.musik // Festival 14. bis 16. Oktober 2010 // Centraltheater & Skala [Schauspiel Leipzig]

Fast-Food-Konzert // im Rahmen der Konzertreihe Freizeitarbeit 11. Dezember 2010 // Burger King Radefeld *)


heute. sellfish Mixtape, ByteFM, 12-13 Uhr
 

sellfish Mixtape, 18.03., ByteFM, 12-13 Uhr

The National : So Far Around The Bend // Dark Was The Night (4AD) Pavement : Elevate Me Later // Crooked Rain Crooked Rain (Big Cat) Jets To Brazil : You’re Having The Time Of My Life // Four Cornered Night (Jade Tree) Muff Potter : Ich bin doch kein Idiot // Steady Fremdkörper (Universal) Tomte : Wie sieht’s aus in Hamburg // Heureka (Grand Hotel van Cleef) Elliott Smith : Pretty (Ugly Before) // From A Basement On The Hill (Domino) Tomte : Wilhelm das war nichts // Eine sonnige Nacht (B.A.) The Van Pelt : We Are The Heathens // Sultans Of Sentiment (Gern Blandsten) 1000 Robota : Oh Oh // Du nicht Er nicht Sie nicht (Tapete) Tocotronic : Ich habe geträumt, ich ware Pizza essen mit Mark E. Smith // Wir kommen um uns zu beschweren (Motor) The Fall : How I Wrote ‚Elastic Man‘ // How I Wrote Elastic Man (Rough Trade) Superpunk : Auf Tape // Why Not? (Tapete) Orange Juice : Falling And Laughing // Falling And Laughing (Postcard) The Replacements : Left Of The Dial // Tim (Sire Records) Art Brut : The Replacements // Art Brut vs. Satan (Cooking Vinyl) Mikrofisch : The Kids Are All Shite // Masters Of The Universe (Kinokoma)

Sendungen im April: 01.04. Art Pop & Roll (Radio Z) 05.04. Neuland (Radio Z) 15.04. selfish Mixtape (ByteFM)

so far.


Ibbenbüren aufräumen von oben

Ibbenbüren aufräumen von oben

17.03.10 Neues Album "THE LONG WAY HOME" von den DONOTS ab dem 26.03.2010

von   kommentieren

 

Schöner Titel. Und das jede Kleinstadt seine Wiesen und Abgründe hat, das wissen wir sicher. Nur kennen wir nicht viele. Oder nur die eigenen. Ab sofort gibt es im offiziellen Youtube-Kanal DonotsTV täglich einen neuen Clip zu sehen. In jedem Clip befassen sich die Jungs mit einem anderen Song des neuen Albums. Sie erzählen Wissenswertes und Halbwahrheiten zur Entstehung, der musikalischen Richtung und der Bedeutung des jeweiligen Songs, und darüber hinaus werdet ihr einen kurzen Ausschnitt aus dem Song zu hören bekommen.

Um die ganze Geschichte noch ein bisschen interessanter zu machen, haben sie sich den Albumtitel zu Herzen genommen und sind zu verschiedenen, für sie “wichtige” Orten und Sehenswürdigkeiten ihrer Heimatstadt Ibbenbüren gefahren und zeigen, wie schön die Bergbauperle Westfalens wirklich ist. The Long Way Home führt uns unter anderem zur Sommerrodelbahn/ Märchenwald, dem JZ Scheune, unserem ersten Proberaum und nicht zuletzt dem Knollmannschen Elternhaus.

Wenn das nichts ist. Und von Weitem betrachtet macht die Auseinandersetzung mit der Heimat dann wieder Spaß. Ich frage die Jungs bei Zeiten mal, ob sie wieder dort hin ziehen möchten. Kinderkriegen, bei den Eltern anbauen. Das volle Kleinstadtprogramm. Sehr treffend finde ich das Rex Cover. Die Geister der Vergangenheit im Vorbeiflug meistern. Jedes wahrhaftige drauf einlassen hätte fatale Folgen und steht ausserhalb jeder Debatte.

www.donots.com

www.youtube.com/donotstv


The Death of MySpace (2003-2010)
 

Zum Wochenausklang gibt es ein witziges Video zum Tode von myspace. Für Musiker mag myspace noch ein sinnvolles tool sein, aber für den Rest ist es seit langen schon Schnee von gestern bzw. wurde die einstige Goldgrube von Rupert Murdoch von Facebook überholt. So ruhe in Frieden lieber Tom und Film ab.


[Direktlink]

via twitter @tanith


FZML stoppt alle Planungen

FZML stoppt alle Planungen

26.01.10 Ohne Förderung keine Kultur

von   kommentieren

 

Folgende traurige Information las ich gestern auf der Website der FZML.

FZML stoppt alle Planungen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig (FZML),

trotz intensivster Bemühungen bei der Stadt Leipzig um eine seit Jahren überfällige und lang in Aussicht gestellte Aufnahme des Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig (FZML) in die institutionelle Förderung sowie eine angemessene Aufstockung der Projektmittel, zeichnet sich zum jetzigen Zeitpunkt des Förderverfahrens ab, dass es wieder keine adäquate Unterstützung geben wird.

Das ist im Jubiläumsjahr des FZML absolut skandalös und hat ernste Konsequenzen für die Weiterführung unserer Arbeit.

Mit sofortiger Wirkung und in erster Konsequenz vor der Entscheidung über die Vergabe der Mittel bei der Stadt Leipzig werden wir deshalb u.a. die Planung und Durchführung unserer in den letzten Jahren aufgebauten umfänglichen pädagogischen Programme sowie einer Konzertreihe speziell für junge zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten einstellen….

Mit Dank für Ihr Interesse und der herzlichen Bitte um Weiterverbreitung dieser Nachricht,

der Vorstand des FZML

Thomas Chr. Heyde
Alexander Dreyhaupt

Warum ich diese Information traurig finde erklären folgende zwei Videos.

ARBEITSAMTKONZERT (Juli 2009) / ARBEITSAMTKONZERT

Direktlink

Friedhofskonzert (22.Mai 2009) / Friedhofskonzert

Direktlink


mumate: Community zu verschenken

mumate: Community zu verschenken

14.01.10 Gründer trennen sich von ihrem Baby

von   kommentieren

 

Vor drei Jahren bastelten die beiden Popakademie-Studenten Ruben Gänsler und Colin Lovrinovic an einer zunächst fiktiven Plattform für Musiker, Designer, Autoren und andere Kreative. Sie gründeten daraufhin eine GmbH und gingen Anfang 2008 mit mumate.com online. Nun trennen sie sich von ihrem Baby und wollen es an engagierte Netzbewohner verschenken. So schreibt Colin auf dem mumateblog.

"Es ist ein trauriger und doch auch schöner Tag in der mittlerweile fast dreijährigen Geschichte von mumate.com. Traurig, weil wir uns entschließen mussten die Führung der Kreativcommunity abzugeben, aber gleichzeitig ergeben sich dadurch unendliche Möglichkeiten, wie mumate sich weiterentwickeln und wachsen könnte. Vielleicht wirst genau Du in Zukunft entscheiden, wo es lang geht?"

"Unser Studium liegt jetzt hinter uns und der stressige Berufsalltag vor uns. Vollzeitjob, Beziehung und das Leben in einer neuen Stadt und neuem Rhythmus sind jetzt die Dinge, für die wir in Zukunft viel Zeit aufbringen müssen und möchten. mumate und seine Nutzer haben es nicht verdient, bloß die zweite Geige zu spielen. Weil wir eben das auf keinen Fall riskieren wollen, kommt jetzt dieser Aufruf:

Community zu verschenken"

Alle Interessierten, ob Schüler, Student, Programmierer, Texter etc. können sich per e-mail (info@mumate.com / Betreff: „Community zu verschenken“) an die Beiden wenden, sich vorstellen und kurz begründen warum und wie sie die Community weiterführen wollen.


Senden ins Blaue

Senden ins Blaue

11.01.10 Sachsens freie Radios droht noch immer das Rauschen

von   kommentieren

 

2009 endete für die sächsischen freien Radios mit einem kleinem Desaster. So gab Radio Blau kurz vor Weihnachten in einer Pressemitteilung die Nichtgewährleistung ihres Fortbestands bekannt.

Die Verhandlungen zwischen den sächsischen Freien Radios und Apollo Radio sind endgültig gescheitert. Damit ist auch der „sächsische Sonderweg”, der 2004 unter Mitwirkung der Sächsischen Landesmedienanstalt geschaffen wurde, nicht mehr gangbar. Dieser Sonderweg sieht vor, dass die Sende- und Leitungskosten der Freien Radios durch den kommerziellen Mantelanbieter Apollo Radio gezahlt werden.

Mit diesem Scheitern, dass ein großes Fragezeichen hinsichtlich der Zukunft der freien Radios in Sachsen setzt, haben die Radiomacher wohl nicht gerechnet. Die zahlreichen Aktionen zur Rettung der kulturellen Medienvielfalt in Sachsen in Form von Petition, Protestpostkartenversand, Radioballett, DJ Weltrekord riefen zwar viele Sympatisianten und Unterstützer auf den Plan, doch die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM) als auch Apollo Radio als Mantelanbieter blieben auf diesem Ohr taub.

Eine komplette Selbstfinanzierung ist für Radio Blau als "nichtkommerzielles Radio per Definition" nicht möglich und man beharrt weiterhin darauf, "dass unser Programm eine finanzielle Absicherung der UKW-Ausstrahlung durch die Sächsische Landesmedienanstalt verdient hat." Das große Ziel für die Radiomacher ist und bleibt eine eigene eigene 24h Frequenz.
Um die Lizenz nicht zu verlieren sendet man seit 1. Januar trotz noch ungedeckter Sende-und Leitungskosten zu den gewohnten Zeiten und hofft auf eine akzeptable Lösung, bevor die Rechnungen gezahlt werden müssen.

Dabei hofft der Leipziger freie Radiosender auf zwei rettende Möglichkeiten. Entweder wird das Privatrundfunkgesetz zu ihren Gunsten geändert, oder die SLM erklärt sich doch noch bereit die "verdiente" Förderung zu bewilligen. Sollte eine Lösung ausbleiben, dann folgt das gefürchtete Rauschen.

Ob die am 12. Januar in Dresden stattfinden Podiumsdiskussion "Wir dudeln anders – freie Radios in Sachsen"angesichts eines Nichterscheinen der medienpolitischen Sprecher von CDU und FDP ein Lichtblick am ansonsten düsteren Horizont sein wird, ist äußerst fraglich.

Eine sehr ausführliche Zusammenfassung zur momentanen Sitaution gibt Felix Hügel in seinem Beitrag Sachsens planlose Politiker und die freien Radios

www.radioblau.de
radio.fueralle.org