Der myoon-music Mixkalender #3

Der myoon-music Mixkalender #3

03.12.09 Deadbeat Live @ Elevate Festival, Graz

von   kommentieren

 

Nach dem A und dem O folgt mit dem Öffnen des dritten Türchen das D.
Deadbeat eroberte mit seinen ersten drei Alben auf Scape mein Herz und dieses Liveset hat so viel Dubtechno in der Hose, dass der Hintern unweigerlich am Schwingen ist.

Mit Wild Life Documentaries trat Scott Monteith 2002 erstmals ins elektronische Rampenlicht.
Der Kanadier schliff in den darauf folgenden Releases seinen Sound immer weiter gen Dancefloor. Nach diversen Remixen (Monolake, Sleeparchive, Pole) und dem 2008 erschienenden Longplayer Roots And Wire hörte man in diesem Jahr wenig von ihm. Das wird sich hoffentlich 2010 ändern.

Der myoon-music Mixkalender #3 – Deadbeat Live @ Elevate Festival, Graz


[SoundcloudDirektlink]


Der myoon-music Mixkalender #2

Der myoon-music Mixkalender #2

02.12.09 Octex Live @ Kino Siska, Ljubljana

von   kommentieren

 

Hinter dem heutigen Türchen verbirgt sich kein Mix, sondern ein Liveset.
Statt Schoki also ein Bonbon, der unbeirrbar in Richtung abstrakten Dubtechno stapft.

Der Slowene Jernej Marusic zog sich als Octex Ende der 90er Jahre die dicken Soundstiefel an und strikte mit seinem 2002 erschienenden Debütalbum Idei Laehsna (Tehnika Records) facettenreich am Konzept von Dubtechno weiter.
Mit dem zweiten Album Variations (rx:tx, 2005) verließ er die Geradlinigkeit und experimentierte mit Hip Hop Strukturen, die er auseinander nahm und zu abstrakten Klangteppichen wieder zusammenfügte. Es folgten Remixe für Künstler wie Marko Fürstenberg, Laibach, Ultra-Red, Spyweirdos und Gabriel Le Mar, Nominierungen für diverse Awards und zahlreiche Gigs auf europäischen Festivals.

Ein neues und meinerseits heiss erwartetes Octex Album wird hoffentlich 2010 erscheinen. Material hierfür hat Marusic bereits in seinem diesjährigen September-Liveset verbraten, dass ich nun mit Vorfreude auf das kommende Jahr verlinke.

Der myoon-music Mixkalender #2 – Octex live @ Kino Siska, Ljubljana


Der myoon-music Mixkalender #1

Der myoon-music Mixkalender #1

01.12.09 audite - pop goes dnb vol.III

von   3 Kommentare

 

Wenn Kinder ab heute jeden Tag ein Türchen öffnen, um sich die tägliche Zuckerzufuhr einzuverleiben, dann sollen Erwachsene bei uns selbstverständlich auch auf ihre Kosten kommen.
Bis zum 24. Dezember werde ich täglich einen Mix verlinken, der gut für Ohren und Zähne ist.

Den Anfang macht audite. Der Leipziger Garant für hochinfektiöses Drum&Bass als auch Dubstep Getöse (remember to Old Skool Baby :) hat just am heutigen Tag den dritten Teil seiner pop goes dnb Reihe veröffentlicht.
Grund genug das erste Türchen zu öffnen und genüsslich abzuzappeln.

Der myoon-music Mixkalender #1 – audite – pop goes dnb vol.III


Angelika Express: Proseccoflasche knockt Mastermind aus

Angelika Express: Proseccoflasche knockt Mastermind aus

30.11.09 Wie aus einem gemütlichen Abend ein Alptraum wurde

von   kommentieren

 

Angelika Express wurde von mir bereits des öfteren erwähnt. Der Grund hierfür liegt nicht darin begründet, dass ich die Musik der Kölner Indie Band super finde, sondern weil deren Aktienidee innovativ ist.

Gestern Abend flog mir per Mail diese Videonachricht ins Haus, bei der ich erstens laut "Autsch!!!" ausrief und zweitens dem Mastermind Robert Drakogiannakis gute und schnelle Besserung wünsche.
Nichts ist für einen Gitarristen wie ihn wohl schlimmer, als den Kopf voller Songideen und einen Finger der dank Proseccoflasche für Monate untauglich ist, diese Ideen umzusetzen.


7:24 – das Michael Fakesch Film Festival

7:24 – das Michael Fakesch Film Festival

26.11.09 Electronic Beats meets Visuell Art

von   kommentieren

 

R.fm, die schwedischen "collectors of carefully selected club music recordings from around the world" featuren das Michael Fakesch Film Festival namens 7:24.
In sieben Tagen (Start 24.11) werden 24 Videos basierend auf Fakeschs Musik gezeigt. Momentan tummeln sich sieben sehenswerte Videos auf der Seite, wobei mir obiges ans Herz gewachsen ist, weil es eindrucksvoll menschliche Züge hervorbringt. Ein Gesicht mit drei Mündern – das hat was.


Radio Blau, Radio T und coloRadio: Das Zittern geht weiter

Radio Blau, Radio T und coloRadio: Das Zittern geht weiter

25.11.09 Enttäuschendes Gespräch mit Apollo Betreiber

von   Ein Kommentar

 

Radio Blau (Leipzig), Radio T (Chemnitz) und coloRadio (Dresdene) müssen nach dem gestrigen Gespräch mit dem Apollo Radio Betreiber (Sächsischen Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG) weiter um ihren Erhalt in 2010 zittern. Andreas March, Vorstandsvorsitzender von Radio Blau nach dem Treffen :

"Ich bin enttäuscht, dass fünf Wochen vor dem Jahresende immer noch kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt wurde". Deshalb fordert er von der sächsischen Landesmedienanstalt, "sein Moderationsversprechen einzulösen und zwischen den NKL und Apollo Radio zu vermitteln, um auf eine für uns akzeptable Lösung hinzuwirken."

Artikel weiterlesen
Sachsens freie Radios und ihr Protest gegen die drohende Abschaltung
 

Dass den drei freien Radios in Sachsen Radio Blau (Leipzig), Radio T (Chemnitz) und coloRadio (Dresden) ab 1. Januar 2010 die Abschaltung droht, wird Ihnen hoffentlich nicht entgangen sein. Ich hatte hier über die Pressemitteilung von Radio Blau berichtet und dort auf die erste Protestaktion hingewiesen.

Am Montag trafen sich die Radiomacher, Hörer, Politiker und Engagierte zu ihrer nächsten Kundgebung vor dem Sitz der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM). Der Grund: Just an diesem Tage tagte die SLM und die freien Radios nutzten die Gunst der Stunde, um einen offenen Brief mit prominenten Unterzeichnern zu überreichen und somit eindringlich auf ihre Situation hinzuweisen. Eindringlich war auch kurzzeitig die Situation am Zaun als sich ein Vertreter der SLM nach draussen bemühte um sich ein Bild vom Geschehen zu machen.
Der Radiomob, ein Kamerateam und einige Fotografen drängten in den Vorgarten der Villa und wurden – wenn man das so nennen kann – des Platzes verwiesen. Im Gegenzug durften Vertreter der freien Radios der Sitzung der SLM beiwohnen, den Brief übergeben und ihr Anliegen vortragen, während der Rest auf der gegenüberliegenden Wiese des Clara-Zetkin Parks das Radioballet "Fuck the lecka Körper" aufführten. Artikel weiterlesen


U2 rocken Brandenburger Tor

U2 rocken Brandenburger Tor

28.10.09 ...und das kostenlos

von   3 Kommentare

 

MTV holt U2 für ein kurzes Konzert nach Deutschland. Die Alt-Rocker rund um Bono treten am 5. November vor dem Brandenburger Tor auf. „It’ll be an exciting spot to be in, 20 years almost to the day since the wall came down. Should be fun“, liest sich die Mitteilung auf der offiziellen Website.

Artikel weiterlesen
Deutscher Musikrat will die Rechte der Urheber stärken

Deutscher Musikrat will die Rechte der Urheber stärken

21.10.09 Ohne Schutz keine Kreativität?

von   Ein Kommentar

 

Der Deutsche Musikrat, übrigens der Spitzenverband des Deutschen Musiklebens sorgt sich um die Urheber und ihr Rechte. In einer aktuellen Resolution verweist der Rat auf eine drohende Vernichtung von Kreativität durch illegales Filesharing.
Dementsprechend werden die Forderungen an den Bundestag und an die Bundesregierung als begeleitende Maßnahmen formuliert.

1. Einberufung eines runden Tisches „Digitalisierung: Ohne Urheber keine Kreativität“ unter der Leitung des Kulturstaatsministers und der Einbeziehung der mit diesem Thema ebenfalls befassten Bundesministerien sowie der Dach- und Fachverbände im Kulturbereich.
2. Anregung eines Konsultationsprozesses auf europäischer und internationaler Ebene zur Sicherung und Durchsetzung eines umfassenden rechtlichen Schutzes der Urheber
3. Aktive Beförderung einer Konsensbildung zum Schutz der kreativen Leistungen
4. Einleitung von Initiativen zur sozialen Sicherung von Urhebern und Interpreten
5. Erhalt der kollektiven Rechtewahrnehmung auch zur Sicherung der kulturellen Vielfalt.

Besonders schön ist der abschliessende Satz, den sich bitte jeder Politiker ganz dick hinter die Ohren schreiben sollte und der meinerseits mit viel Applaus bedacht wurde.

Denn nur so kann es gelingen, dass die kreativen Potenziale in unserer Gesellschaft weiter zu einer substanziellen Verbesserung der Lebensbedingungen eines jeden Menschen führen.

Resolution der Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrates –Digitalisierung: ohne Urheber keine Kreativität

 
Happy Birthday liebe Tille

Happy Birthday liebe Tille

16.10.09 Die Distillery wird 17

von   4 Kommentare

 

Techno feiert den 20zigsten, die Tille wird 17 und ich jubeliere einfach mal mit. Zwar war ich seit über einem Jahr nicht mehr in der Distillery, aber diesen Anlass werde ich mir am Samstag nicht entgehen lassen.

Die Sause startet bereits heute ganz housig mit Erobique (International Pony). Morgen wird dann wohl mit Part2 der eigentliche Höhepunkt des Festivitäten zelebriert. Mit einem Film über den zweitältesten Technoclub Deutschlands darf noch einmal der Geschichten gefrönt werden, bevor die 90er und 00er Tracks den Dancefloor erobern.
Mit dabei: Mijk van Dijk (Live), Tanith, Daniel Stefanik, Steffen Bennemann, DJ Josh, Sencha, Dreikommanull und und und…

In Leipzig gab es Anfang der 90er Jahre noch keine Möglichkeit, Techno zu hören und zu feiern. Doch dann dachte sich eine Gruppe junger Menschen um Steffen Kache, die regelmäßig Marushas Liveradioshow Dancehall auf DT64 hörte und am Wochenende nach Berlin fuhr, um in Club wie Planet und Tresor Party machte: Das können wir auch. Man trieb eine eine alte leerstehende Brauerei auf, organisierte ein Notstromaggregat und los gings. Illegal wurde zweieinhalb Jahre ohne Mietvertrag und Gaststättenerlaubnis Techno gespielt und gefeiert. Keiner glaubte damals, dass diese Geschichte 17 Jahre und länger gehen würde. (Maren Probst)

Tja, 17 Jahre ist eine verdammt lange Zeit und ich habe verdammt lange und euphorische Nächte in dem Schuppen verbracht. Deshalb gehe ich nach einem Jahr Tille-Abstinenz gratulieren und freu mich schon auf die ganzen Nasen.
In der Tille war zwar nicht jeder Abend dicke, aber der Gig von Aux88 2006 war richtig geil.

Lang lebe Techno – lang lebe die Tille.

www.distillery.de