Desktop Live Stage: Packt die Bühne auf den Tisch
 

Die Desktop Live Stage ist eine Miniaturbühne, mit der man Musik mischen kann. Klingt ganz einfach und ist es auch.

Je nachdem, wo man ein Instrument auf diese Bühne platziert, spuckt das Spielzeug den passenden Sound aus.

Bisher kommt das Tool mit 30 Presets daher und bei besseren Tracks wird wohl der eine oder andere Finger ein Stagediving wagen.

Für den Preis von 249 USD bekommt man auch noch eine schicke LED Beleuchtung oben drauf.

Tolles Ding.

via de:bug


Ich bin kein virtueller Rockstar …

Ich bin kein virtueller Rockstar …

23.03.09 sondern eine Pussy

von   kommentieren

 

Die Frage, ob in mir ein virtueller Guitar Hero schlummert, ist seit letztem Abend eindeutig geklärt. NEIN! Ein Rockstar bin ich nicht mal in einer simplen Gitarrenperformance.

Für AXE bin ich eine Pussy. Aber eine Besondere.

Der Link der e-mail führte direkt ins Rockerherz.
Kurz vor dem Gig sitze ich Backstage und gehe noch mal die Tasten durch, während meine Bandkollegen sich noch ein wenig einspielen. Dann setze ich ein mieses Gesicht auf und rauf auf die Bühne. Ich bin ja nicht irgendjemand, sondern der Chefgitarrist von The Kukidentas und heute abend spielen wir logischerweise vor ausverkauftem Haus.

Artikel weiterlesen
Dancehall Madness II: Wohnzimmerrastaspass

Dancehall Madness II: Wohnzimmerrastaspass

20.02.09 "Wicked Riddims in a minute"

von   kommentieren

 

Ja ich gestehe, auch ich höre Dancehall. Und für Leute wie mich. die eher Lust haben sich hobbytechnisch als Wohnzimmerproduzenten auszutoben, dem wird mit Dancehall Madness II von Ueberschall eine ansehnliche Bibliothek aus Dancehall-Loops und Samples angeboten. 628 Loops und Samples mit: Bässe, Chords, Drums, Percussion, Synthesizer, FX Sounds – Dancehallherz, was willste mehr. Nicht mal ein Mikro wird noch benötigt. Das passende Geschnatter und Gebelle kommt auch direkt ins Haus.

"Wicked riddims in a minute!", so das Versprechen des Herrstellers. Der Baukasten machts möglich. Das Sounduniversum kostet 99 Euro und alles weitere dazu findet man bei house of reggae


Muxicall: Musizier dir einen Farbrausch
 

Gerade habe ich meinen gewöhnlichen Morgenblues mit dem netten Webservice Muxicall wegmusiziert. Ok musiziert ist etwas hochgegriffen, weil man für Muxicall keine musikalischen Vorkenntnisse braucht um spooky Sounds zu fabrizieren.

Momentan stehen drei Instrumente zur Verfügung. Piano, Drums und Strings. Das Prinzip ist einfach, lustig und schnell vom Tisch. Entweder man klickt die 252 Patterns nacheinander oder man drückt shift und lässt die Maus über die Bedienungsoberflächen gleiten. Nach 10 Minuten bin ich raus, das Onlinegeklimper der anderen erspar ich mir.

Nette Idee für Zwischendurch. Vor allem das Farbspiel, "the inspiring music colors theory", kann zu kleinen Verzückungen führen. Wenn das Piano schon im laienhaften Chaosspiel erstickt, so jedoch in tollen Farbwelten. Um so bunter um so irrer.

muxicall.com


1 Jahr myoon Magazin

1 Jahr myoon Magazin

16.02.09 Happy Birthday

von   4 Kommentare

 

Gestern vor einem Jahr, am 15.02.2008, wurde das myoon Magazin gelauncht.

Mittlerweile sind es weit über 800 Beiträge in 8 Kategorien, fast 40 Videointerviews und 750 Kommentare. Der Blog wurde über 200.000 besucht und wir haben viel positive Resonanz bekommen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitarbeitern, Freelancern, Praktikanten und allen anderen Personen bedanken die an diesem Magazin mitgewirkt haben.

Wir freuen uns nun auf das kommende Jahr in dem wir weitere Produkte unter dem Label myoon launchen werden. Als kleine Vorankündigung haben wir das Erscheinungsbild des Magazins geringfügig verändert.

Last but not Least: Ein herzliches Dankeschön an alle unsere Leser und Musiker da draußen!


Finger Drums: Erspart Hörstürze und schont den Geldbeutel
 

Der Nachbau eines großen Schlagzeugs namens Finger Drums hat einige Vorteile. Es passt auf jeden noch so vermüllten Tisch, die Sticks kann man sich sparen, es ist leise und leuchtet im Dunkeln.

Mehr Infos zu diesem netten Gadget hat jazzdrummerworld parat.


The Axis of Awesome

The Axis of Awesome

25.01.09 Alle Popsongs bestehen aus 4 Akkorden

von   2 Kommentare

 

The Axis of Awesome, das sind drei Jungs aus Sydney die der Theorie verfallen sind, dass nahezu sämtliche erfolgreichen Pop Hits aus nur vier Akkorden bestehen. Den Beweis stehen sie nicht aus, die Jungs sind richtig gut. Film ab:

Artikel weiterlesen
Live 8 und Suite 8: Ableton kündigt neue Version an

Live 8 und Suite 8: Ableton kündigt neue Version an

19.01.09 Da freut sich das Musikerherz

von   Ein Kommentar

 

Schon ein erster Blick auf die Seite von Ableton verrät:
In der Softwarschmiede ist in den letzten Monaten viel passiert.
Live 8 sitzt für eine erste offizielle Beta Phase in den Startlöchern.

Den verwöhnten Live User erwarten mit der neuen Version neben neuen Instrumenten und drei neuen Produktinitiativen gleich mehrere Features, die den Workflow optimieren sollen.

Artikel weiterlesen
Berliner Philharmoniker launchen Digital Concert Hall
 

Die Berliner Philharmonie ist mit ihrer Digital Concert Hall an den Start gegangen.
Das Konzept sieht Live-Konzert-Übertragungen im Internet ab 9,90 € vor. Der Auftritt ist aufwendig gestaltet und verspricht so einiges, aber wird sich der Anspruch halten können?

Artikel weiterlesen
Speedy J produziert neues Album auf Soundcloud

Speedy J produziert neues Album auf Soundcloud

20.11.08 Und lädt andere Acts ein, ihm Sounds zu schicken

von   kommentieren

 

Speedy J scheint richtig Gefallen an Soundcloud gefunden zu haben. So lädt er andere Produzenten ein, ihm Sounds für sein neues Album auf seine Seite zu schicken.

Entsprechen die Sounds seinem Geschmack so werden sie ins Album einfliessen, welches auf seinem Label Electric Deluxe veröffentlicht wird. Speedy J beteiligt die Kollabaratoren im fairen 50/50 Verhältnis an den Einnahmen.

Open Collabs heisst sein Projekt und bis zum 1. Dezember kann man ihm eigene Sounds zur Verfügung stellen.
Den Entwicklungsprozess kann man ganz "Souncloudlike" bestens mitverfolgen und kommentieren.