fair music

fair music

16.04.08 Für Fairness und Gerechtigkeit in der Musikwirtschaft

von   Ein Kommentar

 

Die weltweite Initiative fair music richtet sich sowohl an Künstler, als auch an Hörer und möchte deren Stellung stärken. "Musikfans haben ein Recht darauf, genau die Musik zu hören, die sie hören möchten. Kreative haben ein Recht darauf, für ihre Leistungen und Ideen Anerkennung und Bezahlung zu finden." Artikel weiterlesen


Universal goes Urban TV

Universal goes Urban TV

15.04.08 Major startet mit eigenem Web-TV

von   kommentieren

 

Universal Music startet mit einem eigenen Web TV Sender – Urban TV.
Die neue Glotze soll vor allem eine Plattform für Hip Hop, Soul und R´n`B sein und bietet neben einen 24 Stunden Livestream auch ein umfangreiches On-Demand-Archiv. Nachrichten sollen demnächst auch eigebettet werden.

Na da bin ich mal gespannt, ob Urban TV innovativ einsteigt oder nur ein verpackter Verkaufssender für die Universal Riege wird.

UrbanTV


Music 2.0

Music 2.0

14.04.08 Von Gerd Leonhard auf den Punkt gebracht

von   kommentieren

 

Es braucht nur einen Futurist und ein 17-minütiges Video, um zu zeigen wie das Musik-Business funktioniert. Auf jeden Fall sehenswert. Gerd Leonhard verweist damit auch auf sein neues Buch, das ebenfalls mit Music 2.0 betitelt ist und verschiedene seiner Essays enthält. Artikel weiterlesen


Musikindustrie will wegwerfen von CDs verbieten

Musikindustrie will wegwerfen von CDs verbieten

14.04.08 der Schwachsinn ufert aus

von   Ein Kommentar

 

Heute morgen flattert eine News bei heise rein – Russell Frackmann, Anwalt von Universal Music, der bereits die Napster Prozesse gewann erhebt den Anspruch, dass der Weiterverkauf und das Wegwerfen von CDs Copyright-Verletzungen darstellen können. Artikel weiterlesen


Der Buhmann heißt Musikindustrie

Der Buhmann heißt Musikindustrie

09.04.08 Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums

von   kommentieren

 

Am 11. April soll im Bundestag über den Gesetzesentwurf abgestimmt werden. Sollte dieser bewilligt werden, könnte die Musikindustrie zum Beispiel Daten von Tauschbörsennutzern direkt beim Provider abfragen, ohne den gewohnten Weg über den Staatsanwalt zu gehen. Artikel weiterlesen


Das Rundum-Sorglos-Paket

Das Rundum-Sorglos-Paket

08.04.08 Alternative Verträge scheinen die Zukunft zu sein

von   kommentieren

 

Madonna ist mit ihrem 360 Grad-Deal die Erste. Vergangene Woche folgen dann U2. Zwar kein Rundumschlag aber immerhin geht es in ihrem Deal mit Live Nation um das gesamte Merchandise und ihre Internetpräsenz. Nun schlägt Jay-Z sie alle. Bei seinem Vertrag soll es um 150 Millionen Dollar gehen. Artikel weiterlesen


Majors for ever

Majors for ever

27.03.08 Sony-BMG will Abo-Modell

von   kommentieren

 

Abomodelle im digitalen Musikgeschäft scheinen neben den 360-Grad-Verträgen der Rettungsanker für die Majors zu sein.
So will nun auch der zweitgrösste Musikkonzern Sony-BMG noch dieses Jahr die Idee umsetzen. Sony-BMG führt bereits mit Apple und anderen Unternehmen Gespräche. Artikel weiterlesen


Der Tod der traditionellen Tonträgerindustrie?

Der Tod der traditionellen Tonträgerindustrie?

27.03.08 Die CDs wandern ins Retro-Zimmer

von   kommentieren

 

Mit Sicherheit, wenn die Akteure die neuen Herausforderungen nicht annehmen. Und diese liegen auf dem Tisch. Apple mit seinem Abomodell für Musiklabels (zu dem übrings die Musiklabels Apple gedrängt haben, nicht umgekehrt) und Nokia mit dem Label "Comes with Music". Artikel weiterlesen


In den Weiten der Frankfurter Musikmesse

In den Weiten der Frankfurter Musikmesse

14.03.08 Groß, Laut und Männerdominiert

von   2 Kommentare

 

Warum geht man auf eine Messe? Entweder man ist scharf darauf, so viel wie möglich kostenlos abzustauben oder man ist interessiert am Thema und möchte die Objekte der Begierde vor Ort ausprobieren. Artikel weiterlesen


MySpace Music nimmt Formen an

MySpace Music nimmt Formen an

11.03.08 Das Netzwerk plant eigenen Musikdienst

von   Ein Kommentar

 

Laut der Financial Times sitzen Sony BMG, Warner und EMI schon halb mit im Boot. Jetzt muss nur noch Universal überzeugt werden. Doch die pochen auf Copyright-Verletzungen seitens des Netzwerks und stellen sich quer. Artikel weiterlesen