Der Berliner auf Export spezialisierte Musikvertrieb MDM – mutualism: distribution & more ist insolvent. Das 2004 gegründete Unternehmen hat bereits die Arbeit von Bestellungen und Versand eingestellt.

de:bug: Pleite:MDM
mediabiz: MDM ist insolvent


Musiker Pharrell Williams spricht während der Midem 2010 Keynote über Fan-Musiker Beziehungen im Web.
Pharrell Keynote at MIDEM 2010 [Video]

Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA stellte eine neue Initiative acht europäischer Verwertungsgesellschaften vor. Ihr Ziel: Die Harmonisierung des Wahrnehmungsrechts in Europa. Hierbei handelt es sich um die Forderung nach einheitlichen Regeln für die kollektive Verwaltung von Urheberrechten in Europa, welche den zuständigen politischen Entscheidungsträgern in Brüssel bereits übermittelt wurde.
Pressemitteilung: Harmonisierung des Wahrnehmungsrechts in Europa


Die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) kann sich über die Jahrestastik freuen, denn seit zehn Jahren steigen die Musikverkäufe wieder. Grund hierfür sind ein enormer Anstieg bei Bezahldownloads und der Musikstreamdienst Spotify, der ebenfalls zu Einahmenzuwachsen bei den Labels und Verlagen führte. Selbst die totgeglaubte CD schlägt sich weiterhin wacker.

gulli: Schweden: Musikverkaufszahlen endlich wieder steigend


Konzert bejubelt und danach gleich den Mittschnitt auf einem USB Stick mit nach Hause nehmen bzw. die Livedarbietung bequem als MP3 downloaden – das ist zwar nicht mehr der neuste Schrei, aber diese Methode scheint sich für die Toten Hosen und Concert Online auszuzahlen. Laut Musikonline verkaufte der Digital Dienstleister bereits 1 Millionen MP3s von der Toten Hosen Mach mal Lauter-Tour.

Muikmarkt Online: Die Toten Hosen verkaufen eine Million MP3s


Eine Frau aus Oberbayern soll laut noch nicht rechtskräftigen Gerichtsurteil des OLG Köln für 964 angebotene Musiktitel 2380 Euro plus Zinsen an vier deutsche Musikfirmen zahlen.

lawblog: OLG Köln: Familien Stasi zum Schutz der Musikindustrie


Welchen Bands, Alben und Songs wurden 2009 in den Musik Blogs am meisten besprochen, bejubelt und entsprechend gehypt? Hype Machine hat nun begonnen die Top50 zu veröffentlichen.

Die 50 besten Songs sind komplett und werden in einer 70 minütigen special edition Radio Show präsentiert.

Wer wissen möchte welche Bands und Alben auf den Plätzen 1 bis 10 landeten, muss sich noch bis morgen gedulden.

Hype Machine – Zeitgeist 2009


Bei NO CATS ON THE BLOG! kurz NCOTB gibt es ein Bild von ingesamt 35 Meistern der Gitarre zu bestaunen. Ob Zappa, Hendrix, Cobain, Santana oder Frusciante etc., die Männer sind mit ihrer Gitarre und ihrer typischen Pose abgebildet.

Beim Anblick des Bildes stellt sich mir die Frage. Gibt es denn keine Gitarristinnen, die in dieser Championsleague mitspielen?

NCOTB: Guitar lessons – A series of master classes


Begrüssen sie mit uns das wahrscheinlich erste Album des Jahres 2010.
Das Mash Up Album Uptime/Downtime von The Kleptones mit insgesamt 32 Tracks ist selbstverständlich kostenfrei und wurde unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht. Die Promotion bzw. das Weitersagen des Albums übernehmen wie gehabt die Blogger bzw. Twitterer. Free Music Business as usual.

The Kleptones present a comedy of duality – “Uptime / Downtime”

Wer wissen möchte welche Songs in den einzelnen Tracks gemasht wurden, der schaue einfach bei Wikipedia vorbei. Music 2.0 as usual!

Wiki: Uptime/Downtime

[via]


Neil McCormick stellt sich die Frage Ob es einfach zu viel Musik gibt und kommt zu dem Ergebnis, dass wir von der Veröffentlichungsflut überwältigt werden.

Der Wahrheit in die Musikindustrie benutzt diesbezüglich den Begriff der Inflation und stellt einige Fragen, die sich mit den Auswirkungen des Überangebots für den Hörer als auch Musiker befassen.

Neil McCormick: Is there too much music?

Der Wahrheit: Musikalische Inflation – Ein paar Fragen


Nick Crocker wagt bei Mashable einen Blick in die nähere Zukunft und stellt für die Musikindustrie fünf Prophezeiungen für 2010 auf. Was wird also kommen?
Smarte Labels, eine weitere Talfahrt bei den CD- Verkäufen, die Entwicklung von Veröffentlichungsstrategien, eine legale Musikcloud und noch bisher ungeteste Dienste. Nichts Bahnbrechendes, aber trotzdem eine interessante Vorraussage.

5 Predictions for the Music Industry in 2010