Na, wer ist der erfolgreichste Livekünstler der Welt? Richtig. André Rieu.

Der holländische Stargeiger belegt laut Billboard Magazine mit einem Umsatz von 57,4 Millionen Dollar (entspricht 554 242 verkaufte Tickets) Platz vier hinter dem unschlagbaren Damendreier Madonna (84,7 Millionen), Tina Turner (79,9 Millionen) und Britney Spears (61,5 Millionen).

via kulturnews


Im Februar mussten die Macher der desktopbasierten Musiksuchmaschiene aufgrund eines richterlichen Beschluss eine Zwangspause einlegen.
Nun sind sie mit Songbeat 360 wieder da und die kostenlose Beta-Version kann heruntergeladen werden.
In Sachen Monetarisierung will man die User bei ihrer Suche zur Kasse bitten. Jede Suche kostet einen Credit (1000 Credits = 10 Euro).

netzwertig: Songbeat 360 – Musikdienst stößt in Spotify-Revier vor


Was verdient ein Künstler beim Musikverkauf? Jahrelang geisterte als Antwort ein Diagramm der Bundeszentrale für politische Bildung durch das Netz. Demnach bekamen Musiker lediglich 4 Prozent vom Kuchen. Den Löwenanteil erhielten dagegen das Label (31%), der Handel (22%) und der Vertrieb (19%). Doch stimmten diese Zahlen?

Eine neue Grafik von Stefan Herwig (Dependend) kommt auf ein anderes Ergebnis.

gulli: Wieviel verdient ein Musiker wirklich?


Die Jungs von delamar.tv haben einen interessanten Summer Special podcast zum Thema Social Media für Musiker erstellt. Ob myspace, twitter, facebook, last.fm oder youtube, die Portale bieten vielfältige Vorteile, vorausgesetzt man nutzt sie effektiv. Was man also beachten muss und wie eine richtige Profilpflege ausschauen sollte, dass erfahren sie im einstündigen Gespräch.

Social Media für Musiker (Summer Special) #25


TechCrunch Autorin Orli Yakuel hat einen interessanten Überblick zu Musikstreamingdiensten zusammengestellt. Ob Deezer, Jamendo, Soundcloud oder LaLa – da wird für jeden was dabei sein. Ein zweiter Teil soll folgen.

TechCrunch: Your Guide To Music On The Web


Die Blogpiloten führten ein Interview mit Andreas Gebhard zur im September in Berlin stattfindenen all2gethernow!


Bis heute ist verschliesst sich die GEMA einer Öffnung hinsichtlicht von Creative Commons Lizenzen. Musiker, die Mitglied bei der deutschen Verwertungsgesellschaft sind können demnach ihre Musik nicht unter CC verbreiten.

Breitband beschäftigt sich in der Sendung Musiker proben den Aufstand: Wie sieht eine Alternative zur GEMA aus? mit diesem Problem. Als Gesprächspartner lud man Volker Tripp, seines Zeichens Jurist und Betreiber ders netlabels ideology ein.

MP3


Die vier Majors wollen in Zukunft ihre Musik zusammen mit Bildern, Handydownloads und Videos verkaufen. Der erste Test für dieses Modell wird ein neues U2 Album sein.

timesonline.co.uk


Das Mieseste, was man einem Luftgitarristen antun kann ist nun Christian S. widerfahren. Dem aktuellen deutschen Meister haben Unbekannte eine Gibson Air samt Koffer aus der Wohnung entwendet . Zum Glück war sie gegen Diebstahl versichert.

Mehr zu dem Vorfall und einem verzweifelten Luftgitarristen lesen sie beim Postillon.


Ein Musiker hat einen Vertrag bei einem Label oder einem Verlag. Und?

Der unbekannte Blogger von Der Wahrheit über das Musikbusiness gibt in seinem aktuellen Artikel einen Einblick in den Sinn bzw. Unsinn von Verträgen.

"Es ist wichtig zu wissen, dass das Machtverhältnis zwischen Künstler und Industrie immer unausgeglichen ist. Das liegt an der Exklusivität, die nur in eine Richtung geht. Eine Plattenfirma, ein Manager, ein Produzent, ein Verlag, eigentlich alle dürfen so viele Künstler unter Vertrag nehmen wie sie möchten. Ein Künstler darf aber immer nur bei einer Plattenfirma sein, einen Manager haben, einen Verlag und oft nur einen Produzenten. Ohne diese Klauseln finden keine Verträge statt. Die Argumentation ist klar: Man möchte den Künstler nicht mit anderen teilen und praktisch sei das ja gar nicht machbar. Aber ist das fair?"

Abhängigkeiten und 1:n Beziehungen