Tag: Hip Hop


 

Beim 78s Magazin läuft zur Zeit ein lesenswerter Streit. Den Auslöser für die Battle about Hip Hop verzapfte der Journalist Matthias Daum, der an zehn Beispielen seine These zu den musikalischen Nullerjahren untermauert.
Für ihn ist Hip Hop das Genre, das obwohl es “müffelt” die erste Popdekade dominierte.

78s: Die Nullerjahre gehörten dem Hip Hop


Der myoon-music Mixkalender #14

Der myoon-music Mixkalender #14

14.12.09 Machinedrum - Live at Percussion Lab

von   kommentieren

 

In Türchen #14 holpert und poltert das halbstündiges DJ Set von Machinedrum.
Für Freunde von idm, glitch hop, bass, beats und hip hop ist dieser Mix gewiss das richtige Ohrenfutter. Einen Jumpversuch mit Kriss Kross gibt es in der Mitte des Mixes.

Der myoon-music Mixkalender #14 – Machinedrum – Live at Percussion Lab

m-mMk #01 – #13

#13 – Steffen Bennemann @ Nachtdigital 12
#12 – Nosaj Thing’s LA Mix @ XLR8R
#11 – different breakbeat by ToBa
#10 – A Boom Bap Continuum
#09 – A Boards of Canada Mix by Skywaves Systems
#08 – Karl Marx Stadt & LXC @ FC 2009
#07 – DJ Pete @ Wax Treatment Podcast #001
#06 – KR!Z @ Biomechanics Podcast #5
#05 – Chilling The Do @ LWE Podcast #32
#04 – Modeselektor Live @ Igloofest 2009
#03 – Deadbeat Live @ Elevate, Festival, Graz
#02 – Octex live @ Kino Siska, Ljubljana
#01 – audite – pop goes dnb vol.III


Der myoon-music Mixkalender #10

Der myoon-music Mixkalender #10

10.12.09 2Tall, Kper & DJ Clockwerk presents A Boom Bap Continuum

von   kommentieren

 

Der zehnte Mix in unserem Kalender umfasst mal eben 250 Hip Hop und Broken Beatz Tracks. Dabei ist er lediglich 82 Minuten lang. Macht im Schnitt alle 19 Sekunden ein neuer Track.

Warum soviel Musik auf so kleinen Raum? Weil die beiden DJs 2tall und Kper die letzten zehn Jahre zusammenfassen und da gab es eine Menge musikalischer Perlen. Zusammen mit DJ Clockwerk präsentieren sie ihre Chronic in Form von
A Boom Bap Continuum. Natürlich mit gebührenden In-und Outro.

Der myoon-music Mixkalender #10 – A Boom Bap Continuum


Prinz Pi: Teenage Mutant Horror Show 2

Prinz Pi: Teenage Mutant Horror Show 2

09.09.09 "Ich glaub, dass die Milchstrasse Gottes Sperma ist"

von   2 Kommentare

 


"Wir feiern kein Fasching
wir feiern keine Fastnacht
wir feiern fast nichts
wir feiern uns selbst

und wenn wir feiern
dann fliegen Steine
dann brennen Barrikaden

WIR FICKEN DIE WELT"






Prinz PIs neues Album Teenage Mutant Horror Show 2 könnte man frei mit Satans Dicke Kinder sind da übersetzen. Was der Berliner "Lyrikgott" sprachlich auf die Beats packt ist nicht ohne. Dabei geht es ihm weniger um ein gepimptes Ego, sondern vielmehr um wichtigere Themen. Dafür steigt PI in sein Raumschiff und wagt einen Blick in die düstere Zukunft. Vielleicht endet alles doch in einem grossen Genozid Spiel zur besten Sendezeit? "Neun Milliarden Menschen sind acht Milliarden zu viel". Das ist nicht lustig, eher pervers und PI weiss das.

Die sprachlichen Holodecks, die er konstruiert strotzen vor gesellschaftlichen Missständen. Mordende Generäle, breit grinsende Hassprediger, Mario Barth, Johannes B. Kerner, Zuschauer, die für einen nuklearen Erstschlag voten und und und… . In Handeln bringt er es auf den Punkt.

"Kauft Sprengstoff / kauft Zünder
macht die Welt ein Stückchen gesünder"

Diese durchdachte Provokation gegen das Establishment funktioniert bestens. Der Neopunk rappt in den 19 Tracks auf hohen Niveau. Die Beats legen sich dabei geschmeidig auf seine Stimme. Das ist intelligenter Hip Hop, der selbst vor eigenen Fehlern nicht halt macht. Und auch vergebliche Liebesmüh kommt eindrucksvoll zur Sprache, wie die erste Single DU Hure 2009 beweisst.

Einen vergnüglichen Diss kann sich PI dann doch nicht verkneifen. So heisst es in Minenfeld.

"Mama die anderen Rapper quälen mich/ sie erzählen sich viele Storys wie geil sie sind / ehrlich Mama ich seh das nicht
Ich seh lediglich Typen, deren Hirn dermassen wenig ist / das so beschädigt ist / dass es ein Vakuum im Schädel gibt"

Prinz Pi ist wieder da. Mit seinem eigenen Label Keine Liebe, einer Menge Wut im Bauch und diesem bestechenden Album. Teenage Mutant Horror Show 2 ist definitiv für alle, die politisch links denken und bei Hip Hop die Ohren spitzen.

Prinz Pi – The Teenage Mutant Horror Show 2
VÖ: 4.9. 2009
Label: Keine Liebe

Tracklist:

01 Behutsame Einführung (Featuring E-Rich)
02 Meine Reise
03 Illuminati
04 Trümmer
05 Höhlenmensch
06 Minenfeld
07 Engel
08 Die Grosse Genozid Show (Featuring Basstard)
09 Fehler
10 Du Hure 2009 Intro (Kissen)
11 Du Hure 2009
12 Der Regenmacher
13 Handeln
14 Fabelhafte Welt der Anarchie (Featuring Jonarama)
15 3 Minuten
16 Wir Ficken die Welt (Featuring Jamal)
17 Der Druck steigt
18 Heimlicher Abgang (Featuring E-Rich)
19 333sdk – Satans Dicke Kinder

http://prinzpi.biz

Teenage Mutant Horror Show 2 bei Amazon

Prinz Pi: Die Rache der Nerds – myoon Interview

Interview mit Prinz Pi bei rap.de


Jay-Z: "The most bootlegged artist in history"

Jay-Z: "The most bootlegged artist in history"

07.09.09 Geleaktes Album wurde bereits 400 000 mal heruntergeladen

von   kommentieren

 

Die Tonträgerindustrie hat es eigentlich nicht leicht. Nicht nur veröffentlichte Alben bzw. Songs finden eher via Filesharing ihren Weg zum Hörer als durch den klassischen Kauf. Auch unveröffentlichtes Material gelangt problemlos ins Netz und findet mit Hilfe der unzähligen Torrent Seiten schnell eine grosse Hörerschaft. Besonders beliebt sind dabei Leaks von Musik der Stars.

So sickerten letzte Woche erst einzelne Songs, dann das komplette neue Album von Jay-Z ins Netz, obwohl es erst am 11. September veröffentlicht werden sollte. Laut Torrentfreak wurde das elfte Album des New Yorker Rappers Blueprint 3 seitdem über 400 000 mal heruntergeladen. Jay-Zs Label Roc Nation reagierte nun und veröffentlicht das Album bereits am 8. September.
Jay-Z selbst gibt sich indes angesichts der "inoffiziellen Vorabveröffentlichung" entspannt.

Artikel weiterlesen
Prinz Pi: ein Blick in die Zukunft

Prinz Pi: ein Blick in die Zukunft

05.01.09 Der Neopunk gibt sich geschmeidig

von   kommentieren

 

Prinz Pi, den ich an dieser Stelle interviewt habe, liefert mit "2030" einen feinen Track und ein sehenswertes Video ab.

Ob die Zukunft so aussehen wird, steht glücklicherweise in den Sternen aber einige Textzeilen wie "Sie belächeln mein altes iPhone wie eine Schiefertafel" werden sich wohl bestätigen.

Artikel weiterlesen
Kayne West’s Remix bei imeem

Kayne West’s Remix bei imeem

19.11.08 Album exklusiv beim last.fm Konkurrenten

von   2 Kommentare

 

Coole Download-Aktionen von Musikern häufen sich in letzter Zeit. Dabei stehen Vertreter des Hip-Hop/Rap oft noch ihren Kollegen der anderen Genres nach. Doch Kayne West räumt damit nun auf: sein Remix Album “Sky High” gibt es jetzt beim last.fm-Konkurrenten imeem in voller Länge, sooft man will zum Anhören – bloß herunterladen kann man es nicht…

Artikel weiterlesen
Prinz Pi & Biztram im myoon Interview

Prinz Pi & Biztram im myoon Interview

24.10.08 Die Rache der Nerds

von   Ein Kommentar

 

Heute lassen Prinz Pi und Biztram den NEOPUNK los.

Das neue Album beinhaltet neben den "dahin gerotzten Wahrheiten" wie "Rapper sind wie Santa Claus, stets die eine Hand am Sack" eine ordentliche Schelle dreckiger Beats.

Hier paart sich durchdachter Widerstand gegen gesellschaftliche Verhältnisse.

Artikel weiterlesen
Fettes Brot – "Ich lass dich nicht los"
 

Mit "Ich lass dich nicht los" hauen die Fetten Brote die nächste Single aus ihren Album "Strom und Drang" raus.

Ganz nach dem Motto "Gefühle sind Hardcore" bespricht Björn Beton die Gedanken eines modernen Stalkers. Und das macht er gut. Textlich und musikalisch ist "Ich lass dich nicht los" einer der eindrucksvollsten Songs ihres aktuellen Albums.

Artikel weiterlesen
The Sound of City

The Sound of City

20.06.08 DJ Shadow erforscht per Handy die Klänge der Städte

von   Ein Kommentar

 

Josh Davis aka DJ Shadow wird seit seinem 96er Album "Entroducing" als einer der innovativsten Hip-Hop Instrumentalisten angesehen. Und wenn er mal nicht hinter den Turntables hin und her switcht, dann erforscht er mit dem Mobiltelefon nach dem spezifischen Klang verschiedener Städte.

Artikel weiterlesen