Tag: klassik


Hörbuchtipp: Yehudi Menuhin erklärt die Instrumente des Orchesters

Hörbuchtipp: Yehudi Menuhin erklärt die Instrumente des Orchesters

02.12.09 Nachschlage Werk für kleine und grosse Klassikfans

von   kommentieren

 

Dezember heisst Weihnachtszeit und Weihnachtszeit heisst Geschenkezeit.
Auch wir wollen unseren Lesern einige Geschenkideen mit auf den Weg geben.
Unser erster Tipp für den Platz unter dem Tannenbaum ist das Hörbuch Yehudi Menuhin erklärt die Instrumente des Orchesters.

Wer schon immer wissen wollte, wann welches Instrument eines Orchesters zum Einsatz kommt und wie man sie seperat aus dem Chor der instrumentalen Stimmen heraushört, der ist beim einstigen Geiger und Dirigenten Yehudi Menuhin gut aufgehoben.
Das quasi Nachschlage Werk von 1988 ist dieses Jahr als Neuauflage bei der EMI erschienen und verschafft dem Hörer auf unterhaltsame Art Ordnung in den durcheinander anmutende Orchesterkörper. Das Hörbuch ist für Musikinteresssierte als auch für Musikschüler ab 8 Jahren Bestens geeignet.

Yehudi Menuhin erklärt die Instrumente des Orchesters [Amazon inklusive Hörprobe]


Video: Das Friedhofskonzert aus der Konzertreihe FreiZeitArbeit

Video: Das Friedhofskonzert aus der Konzertreihe FreiZeitArbeit

18.06.09 Der Tod als musikalisches Ausdrucksmittel

von   Ein Kommentar

 

Applaus auf einem Friedhof? Eigentlich ein Unding. Doch diesen Beifall haben sich die Musiker die beim Friedhofskonzert aufspielten redlich verdient. Im Mai lud das Forum für Zeitgenössische Musik Leipzig (FZML) anlässlich ihrer Konzertreihe FreiZeitArbeit zu einem abendlichen Gräberrundgang und stellte ein vielschichtiges Programm auf die Beine.

Warum sich die letzte Ruhestätte bestens zur musikalischen Bespielung eignet, erklärt das FZML in seiner Pressemappe.

Ziel der Konzertreihe FreiZeitArbeit ist es nicht nur, Musik an ungewöhliche Orte zu bringen, sondern eine künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Orten und ihren gesellschaftlichen Stellenwert zu führen. Insofern ist der Friedhof als letzter Trauerort für die Breite der Bevölkerung ein würdiger und anregender Konzertort.

Artikel weiterlesen
Das youtube Onlineorchester steht

Das youtube Onlineorchester steht

08.04.09 Und probt ab Montag für den grossen Auftritt

von   kommentieren

 

Im Dezember 2008 startete das Casting zum weltweit ersten Onlineorchester. Youtube lud zum virtuellen Casting und 3000 Bewerber stellten ihre Musikalität mit zwei Videos unter Beweis. Davon wurden 200 Bewerber durch eine Jury nominiert und die Community wählte 90 Musiker aus 30 Ländern aus.

Die Glücklichen werden ab Montag in der New Yorker Carnegie Hall proben, proben und nochmals proben um dann am Mittwoch ihr Online-Konzert zu bestreiten.
Zwar verdient youtube nach Angaben des deutschen Pressesprechers Henning Dorstewitz an der Aktion nichts, aber man rechnet mit einigen Pluspunkten hinsichtlich des Images. Auch schön.

via heise


Berliner Philharmoniker launchen Digital Concert Hall
 

Die Berliner Philharmonie ist mit ihrer Digital Concert Hall an den Start gegangen.
Das Konzept sieht Live-Konzert-Übertragungen im Internet ab 9,90 € vor. Der Auftritt ist aufwendig gestaltet und verspricht so einiges, aber wird sich der Anspruch halten können?

Artikel weiterlesen
YouTube Sinfonieorchester

YouTube Sinfonieorchester

03.12.08 Blockflöten United

von   2 Kommentare

 

Seit heute gibt es bei youtube das weltweit erste online Orchester.
Und wer jetzt denkt, hey ich kann ein klassisches Instrument spielen und will bei dem Orchester die erste Geige spielen, der kann sein Können auf dem Channel unter Beweis stellen.

Die Gewinner fliegen dann nach New York und nehmen an einem "dreitägigen Gipfel der klassischen Musik mit Michael Tilson Thomas und anderen Musikgrößen" teil.

Artikel weiterlesen
Carl Craig At Cité de la Musique, Paris
 

Langsam finde ich den von Tanith beschrieben "Versushype" richtig gut.

Nachdem Carl Craig und Moritz von Oswald eindrucksvoll Stücke von Ravel und Mussorsky für die ReComposed Reihe neu vertonten, gibt es nun den kompletten Konzertmitschnitt von Carl Craig At Cité de la Musique, Paris.

Es werden sieben Tracks des Meisters klassisch verbraten.
Absolut sehens-und hörenswert das Ganze.

"Carl Craig + « Les siècles » orchestra + the pianist Francesco Tristano ? An improbable alliance that was quite simply mind-blowing ! This unique meeting between a classical ensemble and techno music was powerful, solemn and danceable all at once! For the concoction to work, it needed a guide: Carl Craig. Originator of the project, the emblematic Detroit producer/DJ worked with pianist Francesco Tristano to arrange his compositions for an orchestra. The result is impressive: a unique sound aesthetic that breaks down barriers between seemingly incompatible music styles – as described by François Xavier Roth, musical director and conductor of the “Siècles” orchestra: “There is no hierarchy in music, only a quest for high standards”. Historic concert !" ( grandcrew.com)

via tanith


myclassicworld.com – neue Plattform für Einsteiger und Klassiknerds
 

Ab 1.9. bietet die Internetplattform myclassicworld.com eine recht umfangreiches Angebot aus der Welt der Klassik.

Kostenlose Downloads, News, verschiedenen Musikanäle und eine große Mediathek kann man nutzen ohne sich anzumelden.

Artikel weiterlesen
 

Letztens habe ich ja bereits angedeutet, dass Klassik-Hörer den Dowload für sich entdecken und der gestrige Deal von emusic beweist es aufs Neue. Der Shop wurde durch Independent-Labels wie Chandos Records, Telarc und Harmonia Mundi bereichert. "eMusic says that more than half of its subscribers who downloaded one of two recent free classical music samplers went on to purchase additional classical music. Of those, nearly one third had never downloaded a classical track before".

gelesen bei www.hypebot.com


 

Am 26. und 27.

April findet im Alten Schlachthof in Dresden "The Dresden Soul Symphonie" statt. 70 Minuten lang vertonen das Symphonieorchester des MDR, eine Rhythmusgruppe und Gesangsinterpreten (darunter zum Beispiel Joy Denalane und Tweet) Stücke aus den verschiedensten Jahrzehnten, zum Beispiel von Ray Charles, Aretha Franklin und Lauryn Hill.

gelesen bei www.intro.de


 

Der Umsatz mit dem Download von klassischer Musik soll sich jährlich verdoppelt haben und sich bis 2010 sogar verdreifachen. So entdecken immer mehr Plattenfirmen dieses "große Potenzial" und die "höhere Zahlungsbereitschaft" der überwiegend älteren Kunden für sich.
Die Seite Deutsche Grammophon, Deutschlands größtes Plattenlabel für klassische Musik und Teil von Universal Music verzeichnen seit dem Start des internationalen Webshops Ende 2007 mehr als 100 000 Downloads. Nun ist auch ein deutscher Shop in Planung.

gelesen bei news.yahoo.com