Tag: michael jackson


Letzter Jacko-Song online

Letzter Jacko-Song online

12.10.09 "This Is It" - Track zum Film

von   kommentieren

 

Die Geldmaschiene Michael Jackson wird auch noch über 3 Monate nach seinem Tod kräftig gedreht. Seit heute Morgen ist die Single-Auskopplung “This Is It” auf der offiziellen Webseite des verstorbenen King of Pop zu hören. Es handelt sich um eine klassische Jacko-Ballade – mit Schnipsern, Chören und Streichern. Die Background-Sänger sind seine Brüder. “Wir haben wahrscheinlich 100 weitere Songs”, sagte ein Sony Sprecher, die demnächst noch veröffentlicht werden können.

Artikel weiterlesen
Michael Jackson Film bricht Verkaufsrekorde

Michael Jackson Film bricht Verkaufsrekorde

29.09.09 "This Is It" nur 2 Wochen im Kino

von   3 Kommentare

 

Mit dem Tod von Michael Jackson wird weiterhin ganz dick Kohle gemacht. Nachdem Sony in der Musiksparte bereits die Charts mit den (Best of) Alben des verstorbenen Künstlers stürmte, meldet Sony Pictures nun weltweite Rekorde im Vorverkauf für den Dokumentarfilm “This Is It”. Der Streifen begleitet Jackson und sein Team bei den Vorbereitungen auf die gleichnamige Konzertserie in London, die kurz nach dem Tod hätte stattfinden sollen. Da der Film auf der ganzen Welt nur für 2 Wochen im Kino läuft, stürmen die Fans nun den Vorverkauf. In Japan werden für ein Ticket angeblich bereits 1 Mio. Dollar geboten.

Artikel weiterlesen
“Beat it” Flash Mobs

“Beat it” Flash Mobs

13.07.09 Ein letztes Mal Jackson

von   3 Kommentare

 

Zum Wochenstart gibt es in der Mittagspause mal etwas seichte Unterhaltung mit dem verstorbenen König.
In Stockholm fanden sich kürzlich zwei wirklich coole Flash Mobs ein, die zu Michael Jacksons “Beat it” performten. Flash Mobs sammeln sich zumeist über Internet und tauchen plötzlich an öffentlichen Plätzen auf, um zuvor geplante Aktionen wiederzugeben.

via hypebot


Jackson stürmt die Charts

Jackson stürmt die Charts

29.06.09 Vom Umsatz post mortem

von   kommentieren

 

Michael Jackson, wir haben es dank eines riesigen Medienechos bereits alle erfahren, ist gestorben. n-tv berichtete sogar halbstündlich über den Tod des “King of Pop” und Radios setzen Sonderkanäle online ein. Dabei hätte Jackson gerade jetzt noch einmal ordentlich verdienen können. So führt Amazon seit Donnerstag die Alben des Künstlers kontinuierlich in den Top 10: Heute finden sich 9 der 10 Plätze durch Jacko Werke besetzt. Bei iTunes sieht die Situation ganz ähnlich aus. Hier gehen in Deutschland und den USA gleichermaßen 8 von 10 Plätze an den Verstorbenen.

Bereits zu Lebzeiten war Jackson ein guter Verkäufer. Sein Label, Sony Music, bei dem er Medienberichten zufolge mehrere hundert Millionen Dollar Schulden haben soll, gab bekannt, dass Jackson weltweit geschätzte 750 Millionen Tonträger unter das Volk brachte (davon alleine 50 Mio. durch “Thriller”).
Sein Tod sorgt nun abermals für einen riesigen Schub. Überlicherweise wird jetzt noch einmal richtig Kasse gemacht. Das Handelsblatt schreibt: “Für das Gesamtkunstwerk Michael Jackson bedeutet sein Tod das ultimative Comeback.” So makaber das auch klingen mag: Es stimmt. “Invincible” spielte vor acht Jahren nur einen Bruchteil der früheren Erfolge ein. Jackson war pleite, durch den Missbrauchsprozess und ständige Operationen gezeichnet.
Schätzungsweise 500 Millionen Dollar soll Jackos Schuldenberg groß gewesen sein. Ob der neuerliche Rummel dafür sorgt, dass “Neverland” und andere Luxusgüter in Jackson-Hand bleiben, bleibt abzuwarten.


Rihanna und Michael Jackson vor Gericht

Rihanna und Michael Jackson vor Gericht

10.02.09 Wegen "Ma Ma Se, Ma Ma Sa, Ma Ma Coo Sa"

von   2 Kommentare

 

Manu Django zerrt Rhianna Rihanna und Michael Jackson vor ein Pariser Gericht und will von beiden 500.000 Euro wegen Urherrechtsverletzung. Hier die Geschichte zu dem Fall.

1972 landete der afrikanische Musiker Manu Django mit "Soul Makosa" einen dicken Hit.

Artikel weiterlesen
 

Nach dem 400 Millionen Dollar-Deal darf Download-Anbieter iTunes nun die Hits der Band veröffentlichen. Davon profitieren neben McCartney auch Ringo Starr und die Familien der beiden anderen ehemaligen Mitglieder. Zudem erhalten Michael Jackson, EMI und Sony ein Stückchen vom Kuchen, da auch sie diverse Rechte an den Liedern besitzen.

gelesen bei www.nerdcore.de und www.upi.com