Tag: Sony BMG


 

Über den neuen Musikdienst musicbox.de bietet Sony BMG nun auch Lieder und Album zum DRM freien Download an.
Insgesamt 350 000 Titel mit einer Qualität von 320kbits/s soll es dort geben.

Gelesen bei zweipunktnull


 

"Nokia Comes With Music" soll the next big thing werden. So soll es zukünftig zu bestimmten Handys ein Jahr freien Download und die Möglichkeit geben, diese Songs zu behalten – mit DRM oder ohne bleibt offen. Klar ist aber nun, dass neben Sony BMG und Universal auch die Warner Music Group mit im Boot sitzt. Bis zum geplanten Start in der 2. Hälfte des Jahres darf man gespannt bleiben, was daraus wird.

gelesen bei www.hypebot.com


 

Mehr als 10000 Musikvideos in HD-Qualität können kostenlos auf pluggedin.com abgerufen werden. Die drei Majors Universal, Sony BMG und EMI sowie einige unabhängige Labels haben Videos sowie Livemittschnitte zur Verfügung gestellt. Finanziert wird das Ganze durch Werbung und den Verkauf von Fanartikeln. Das Angebot kann momentan jedoch nur von den Amis genutzt werden und läßt uns Europäer vorerst im Regen stehen. Der bildschirmfüllende Media-Player verspricht ja schon einiges und ich bin gespannt ob sich pluggedin.com auf lange Sicht wie angekündigt gegenüber youtube behaupten kann.
Deswegen her mit dem Ding. Ich kaufe auch ganz viele T-Shirts und lass mich mit Werbung zubomben. Versprochen!

Gelesen bei heise.de


 

Zuerst ist letzte Woche bei Sony die Rede von einer Musikflatrate. Kurz danach zieht Warner nach. Für einen monatlichen Betrag von ungefähr 5 Dollar soll dem User uneingeschränkter Download, Upload, Copy und Share zur Verfügung stehen. Das selbsterklärte Ziel: “Our goal is to create a collective society for the digital age”. Hier wird auf jeden Fall einen Schritt weiter gegangen und das zwingt Sony vielleicht dazu, das eigene, sehr eingeschränkte Modell neu zu überdenken.

gelesen bei www.nicorola.de


Majors for ever

Majors for ever

27.03.08 Sony-BMG will Abo-Modell

von   kommentieren

 

Abomodelle im digitalen Musikgeschäft scheinen neben den 360-Grad-Verträgen der Rettungsanker für die Majors zu sein.
So will nun auch der zweitgrösste Musikkonzern Sony-BMG noch dieses Jahr die Idee umsetzen. Sony-BMG führt bereits mit Apple und anderen Unternehmen Gespräche. Artikel weiterlesen


 

Seit kurzem ist der Musikdienst online und versucht sich mit einem Mix aus Netzwerk und Online-Musikspeicher. Bekanntes Prinzip: Musik hochladen, Titel aller Mitglieder anhören, Playlisten erstellen und "Freunde" finden. Zusätzlich haben MusicMakesFriends Verträge mit Universal, EMI, Sony BMG und verschiedenen Indie-Labels. Doch wer das komplette Angebot nutzen will, muss Premium-Mitglied für rund 9 Euro im Monat werden. Der Spaß für Besucher ist auf 20 Minuten begrenzt.

gelesen bei www.zweinull.cc


MySpace Music nimmt Formen an

MySpace Music nimmt Formen an

11.03.08 Das Netzwerk plant eigenen Musikdienst

von   Ein Kommentar

 

Laut der Financial Times sitzen Sony BMG, Warner und EMI schon halb mit im Boot. Jetzt muss nur noch Universal überzeugt werden. Doch die pochen auf Copyright-Verletzungen seitens des Netzwerks und stellen sich quer. Artikel weiterlesen


 

Nach dem 400 Millionen Dollar-Deal darf Download-Anbieter iTunes nun die Hits der Band veröffentlichen. Davon profitieren neben McCartney auch Ringo Starr und die Familien der beiden anderen ehemaligen Mitglieder. Zudem erhalten Michael Jackson, EMI und Sony ein Stückchen vom Kuchen, da auch sie diverse Rechte an den Liedern besitzen.

gelesen bei www.nerdcore.de und www.upi.com