Tag: USA


 

Das us-amerikanische Musiknetzwerk MOG wird zum Bezahlinternetradio und will ab nächstes Jahr auch in Europa streamen. Mit Usability, Bequemlichkeit und einer großen Auswahl, will man myspace music Konkurrenz machen. Für monatliche 5 USD gibt es alles, außer Led Zeppelin, AC/DC oder Beatles.

TechCrunch: MOG Launches All Access, Sets New Standard For Online Music


Indies haben in Sachen Musiklizenzierung die besseren Karten
 

Michel King hat das SXSW Panel Placing Your Music in Film and TV besucht und auf seinem Blog ein interessante Zusammenfassung darüber geschrieben.
In Sachen Musiklinzenzierung scheint seinen Ausführungen folgend eine Goldgräberstimmung zu herrschen. Der Grund hierfür liegt vorrangig in der Ökonomie. Indie Musik lässt sich günstiger lizenzieren als die Musik der Majors. Ein weiterer Vorteil von Indie Musik ist, dass sich viele Produzenten selbst als "tastemakers" verstehen. Als Beispiel wird NBC angeführt. Dort macht der Anteil der Indie Musik satte 75 Prozent aus.

Unter diesen fantastischen Vorzeichen gibt King Auskunft darüber, wieviel ein Künstler für eine Lizenzierung geldlich erwarten kann.

Artikel weiterlesen
Walmart lässt DRM-Musik doch nicht verfallen

Walmart lässt DRM-Musik doch nicht verfallen

30.09.08 Kunden müssen schnell sichern

von   kommentieren

 

UPDATE: Sie tun’s doch nicht. Die Marketingabteilung muss wohl etwas von dem öffentlichen Wirbel mitbekommen haben, den die Aktion verursacht hat. Darum verspricht Walmart nun, die DRM-Server auf unbestimmte Zeit weiterlaufen zu lassen. Man solle aber zur Sicherheit trotzdem ein Backup auf CD machen.

Das umsatzstärkste Unternehmen der Welt, Walmart, schließt innerhalb kürzester Zeit seinen DRM-Server. Per E-Mail wurden die Kunden des hauseigenen Musikdienstes informiert, dass sie möglichst schnell ihre gekauften Stücke auf CD sichern sollen.

Seit Februar 2008 werden nur noch freie MP3s zum Download angeboten. Alles, was in den 6 Monaten zuvor gekauft wurde (und immerhin scheint der Music Store doch so einige Kunden gehabt zu haben), geht nicht unbedingt gleich verloren, wie die ersten Worte des SPIEGEL Online Artikels (“Schock für US-Kunden”) vermuten lassen.
Das Digital Right Mangement (DRM), was zumeist in den WMA-Dateien integriert ist, riegelt nur eine Vervielfältigung ab. So kann man die Songs z.B. nicht auf anderen Rechnern abspielen oder unendlich oft brennen, wie man es eben mit einer handelsüblichen MP3 machen kann. Sichert man nun nicht rechtzeitig alle Stücke auf CD, besteht die Gefahr, dass die Daten bei einem PC-Wechsel oder -Absturz verloren gehen, weil ein erneuter Download unmöglich gemacht wird.

Artikel weiterlesen


 

Der US – amerikanische Wahlkampf tritt allmählich in die heiße Phase und die ganze Welt fragt sich: Wen werden die Demokraten als Präsidentschaftskandidaten nominieren?
Die erfahrene Technokratin Hillary Clinton oder den smarten Barack Obama.
Artikel weiterlesen


 

Der Guardian hat sich gestern auf die Suche nach einem passenden Song für die Präsidentschafts-Kandidatur von John McCain gemacht, nachdem ABBA die Verwendung ihres Hits "The Winner Takes it All" untersagt hat. Zu Ehren Barack Obamas wurden ja schon eine Menge Lieder gesungen und so dürfte die Auswahl gar zu groß sein. Da hat es der Republikaner schon schwerer. In den Kommentaren wurden bereits das Darth Vader Theme aus Star Wars oder "Road to Nowhere" von den Talking Heads vorgeschlagen.

gelesen bei www.earfarm.blogspot.com


iLike veröffentlicht exklusiv das 14. R.E.M. Album

iLike veröffentlicht exklusiv das 14. R.E.M. Album

11.03.08 am 24. März 2008 auf iLike mit Specials

von   Ein Kommentar

 

WMG’s R.E.M. und iLike haben heute bekannt gegeben, dass das 14. Studio Album exclusiv vom 24. bis 26 März 2008 auf iLike veröffentlicht wird und zwar komplett. Dies ist die erste offizielle Veröffentlichung bis zur Ausgabe des Albums in Nord Amerika am 1. April. Artikel weiterlesen